Der Endwert Ihres Kapitals beträgt {{vm.result.terminal | currency:"€":2}}.

Berechnungsdetails

Alle Angaben in €

Endkapital{{vm.result.terminal | currency:"":2 | parentheses}}
  Anfangskapital{{vm.result.principal | currency:"":2 | parentheses}}
  Gesamte Einzahlungen{{vm.result.inflow | currency:"":2 | parentheses}}
  Gesamter Zinsertrag{{vm.result.interest | currency:"":2 | parentheses}}

Der Sparrechner für die Vermögensbildung

Regelmäßiges Sparen ist die Grundlage für die Vermögensbildung und wer es schafft, auf Dauer monatlich oder jährlich einen bestimmten Betrag beiseite zu legen, kann sich nach einigen Jahren meist über ein beachtliches Vermögen freuen. Insbesondere regelmäßigen Einzahlungen und Zinseszinseffekte machen die Geldanlage über einen langen Zeitraum sehr attraktiv. Probieren Sie es aus und analysieren Sie mit Hilfe des Sparrechners, wie sich Ihr Vermögen unter verschiedene Szenarien entwickelt. Um langfristig die Früchte des Sparens zu ernten, ist jedoch etwas Durchhaltevermögen und gute Information gefragt, um keine Fehler bei der Geldanlage zu begehen. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie bei der Geldanlage achten sollten.

Warum sollte ich überhaupt sparen?

Natürlich ist es verlockend, sein gesamtes Einkommen gleich wieder auszugeben, Möglichkeiten dafür finden sich immer. Wenn Sie jedoch diszipliniert sind und einen Grundstock an Geld angespart haben, beginnt das Geld durch den Zinseszinseffekt automatisch für Sie zu arbeiten. In Summe können Sie also bei geschicktem Sparen über die Zeit sogar mehr ausgeben, wenn sie auf eine gute Balance zwischen Anlegen und Sparen achten. Darüber hinaus macht Einkommen aus Ersparnissen Sie unabhängiger vom Arbeitseinkommen und gibt Ihnen auf lange Sicht mehr Freiheit, sich zu verwirklichen. Nicht zu vergessen ist auch, dass Ersparnisse Sie auch mal über finanziell schlechtere Zeiten retten können.

Investieren und Sparen

Investieren und Sparen sind zwei Seiten derselben Medaille. Wenn Sie sparen, um Geld in Aktien anzulegen, investieren Sie Ihre Ersparnisse in Unternehmen, welche dadurch wachsen können und Ihnen später die Erträge der Unternehmenstätigkeit über Kursgewinne und Dividenden wieder zurückzahlen. Auch wenn Sie sich entscheiden, Ihre Ersparnisse bei einer Bank als Tages- oder Festgeld anzulegen, wird die Bank einen Großteil Ihrer Einlagen auch wieder in Aktien oder Anleihen von Unternehmen oder Staaten investieren. In diesem Fall verpflichtet sich die Bank jedoch, Ihre gesamten Einlagen inklusive Zins nach einiger Zeit zurückzuzahlen.

Falls Sie sich entscheiden in Aktien zu investieren, müssen Sie sich nicht die Arbeit machen, die richtigen Einzelaktien zu finden. Wie Studien zeigen wäre dies für die meisten Anleger auch viel zu risikoreich, da Anleger von der Entwicklung einzelner Unternehmen abhängig wären. Es ist praktisch immer besser, in diversifizierte börsengehandelte Fonds (ETFs) zu investieren. Mit ETFs investieren Sie gleich in einen gesamten Index wie den DAX oder den MSCI World und sind daher nicht von der Entwicklung einzelner Unternehmen abhängig. Mehr über ETFs können Sie im Artikel Was sind ETFs? erfahren.

Risiko und Rendite

Der Zielkonflikt zwischen Risiko und Rendite ist der Kern jeder Entscheidung zur Geldanlage. Nur mit risikoreicheren Produkten wie Aktien lassen sich auch höhere Renditen erzielen, während die Renditen risikoarmer Produkte kaum über den Ausgleich der Inflation hinausgehen, wenn überhaupt. Die richtige Wahl hängt von Ihren Sparzielen, Ihrem Anlagehorizont und Ihrer Risikotoleranz ab. Sie können hier mehr zu den Themen Sparziele, Anlagehorizont und Risikotoleranz erfahren.

Das Anfangskapital

Sei es die Auszahlung eines Bonus, eine Erbschaft oder Geld, das schon länger auf dem Gehaltskonto schlummert: Das Anfangskapital für Ihren Vermögensaufbau kann aus verschiedenen Quellen stammen. Auch ganz ohne Anfangskapital kann man mit regelmäßigen Einzahlungen einen beträchtlichen Betrag ansparen.

Sparraten

Die periodischen Sparraten hängen von Ihren Präferenzen und den Sparzielen ab. Manche möchten so schnell wie möglich einen bestimmten Betrag ansparen und zahlen monatlich hohe Summen ein, um sich ein bestimmtes Ziel zu erfüllen. Andere wiederum denken sehr langfristig und wählen geringere Sparraten in größeren Abständen.

Der Zinssatz

Die Verzinsung der Ersparnisse hängt von der Anlagedauer und dem Risiko ab, welches Sie eingehen möchten und können. Die Voreinstellung von 1,75 % mag niedrig erscheinen, sorgt aber dennoch langfristig durch den Zinseszinseffekt für eine gute Rendite. Sofern Sie nicht nur in Tages- oder Festgeld, sondern auch in Aktien investieren, können Sie langfristig mit überschaubarem Risiko jährliche Renditen von 4-5 % erzielen.

Die Laufzeit

Ein letzter wichtiger Faktor bei der Geldanlage ist die Laufzeit. Berücksichtigen Sie dafür den Zeitraum, über welchen Sie den Anlagebetrag entbehren können, bevor Sie Ihn eventuell benötigen oder neu anlegen möchten. Grundsätzlich gilt: Je länger Sie Zeit haben, desto mehr kommen Sie in den Genuss von Zinseszinseffekten. Daher ist es wichtig, möglichst früh mit dem Sparen zu beginnen.

Die Entscheidung liegt bei Ihnen

Ob und wie Sie investieren möchten, können und sollten letztlich nur Sie alleine entscheiden. Führen Sie sich aber vor Augen, dass nichts tun eine schlechte Entscheidung sein kann. Wenn Sie viel Geld auf dem Gehaltskonto liegen lassen, wird es letztlich durch die Inflation an Wert verlieren. Überlegen Sie sich, ob Sie es nicht besser konservativ und langfristig anlegen, um den Wert für die Zukunft zu erhalten oder zu erhöhen. Achten Sie bei der Anlage auf Produkte mit geringen Kosten, Ihr Geld soll schließlich für Sie und nicht primär für Fondsmanager arbeiten.

Finden Sie im nächsten Schritt mit dem FinIQ Tool zur Assetallokation heraus, wie Sie Ihr Geld sinnvoll über Tagesgeld, Festgeld und Aktienfonds verteilen.