Für die Bausparsumme von {{vm.inputs.principal | currency:"€":2}} zahlen Sie monatlich {{vm.calcAbsolute(vm.inputs.principal, vm.inputs.saving, 1000) | currency:"€":2}}.

Für die Bausparsumme von {{vm.inputs.principal | currency:"€":2}} zahlen Sie monatlich {{vm.calcAbsolute(vm.inputs.principal, vm.inputs.saving, 1000) | currency:"€":2}}.
Die Ansparquote liegt unter 40 %. Erhöhen Sie den Sparbeitrag.

Für die Bausparsumme von {{vm.inputs.principal | currency:"€":2}} zahlen Sie monatlich {{vm.calcAbsolute(vm.inputs.principal, vm.inputs.saving, 1000) | currency:"€":2}}.
Achtung: Die Ansparquote liegt unter 20 %. Erhöhen Sie den Sparbeitrag.

Für die Bausparsumme von {{vm.inputs.principal | currency:"€":2}} zahlen Sie monatlich {{vm.calcAbsolute(vm.inputs.principal, vm.inputs.saving, 1000) | currency:"€":2}}.
Die Ansparquote liegt über 65 %. Wählen Sie einen niedrigeren Sparbeitrag.

Für die Bausparsumme von {{vm.inputs.principal | currency:"€":2}} zahlen Sie monatlich {{vm.calcAbsolute(vm.inputs.principal, vm.inputs.saving, 1000) | currency:"€":2}}.
Achtung: Die Ansparquote liegt über 100 %. Wählen Sie einen niedrigeren Sparbeitrag.

Bausparsumme

Hinweis: Die Darlehenslaufzeit zur Rückzahlung ist größer als 30 Jahre. Wählen Sie eine niedrigere Bausparsumme, eine höhere Rückzahlungsrate oder einen höheren Sparbeitrag.

{{vm.result.irrSave | currency:"%":2}}

Effektiver Zinssatz Ansparphase

{{vm.result.irrLoan | currency:"%":2}}

Effektiver Zinssatz Rückzahlungsphase

{{vm.result.savingratio | currency:"%":2}}

Ansparquote

Berechnungsdetails

Alle Angaben in €, sofern nicht anders bezeichnet

Sparguthaben Ende Ansparphase{{vm.result.finalsavingswohnungsbau | currency:"":2}}
  davon Spareinzahlungen{{vm.result.totalpays | currency:"":2}}
  davon Guthabenzinsen{{vm.result.totalinterest | currency:"":2}}
  davon Wohnungsbauprämie{{vm.result.wohnungsbau | currency:"":2}}
  Anzahl Sparraten{{vm.result.numberpays | currency:" (Monate)":0}}
  Ansparquote{{vm.result.savingratio | currency:" %":2}}
Auszahlungsbetrag bei Zuteilung{{vm.result.totalloanpay | currency:"":2}}
Rückzahlungsaufwand insgesamt{{vm.result.totalloanwinterest | currency:"":2}}
  davon Darlehenshöhe{{vm.result.totalloan | currency:"":2}}
  davon Darlehenszinsaufwand{{vm.result.interestloan | currency:"":2}}
  Anzahl Darlehensraten{{vm.result.totalloanpays | currency:" (Monate)":1}}
  Laufzeit des Darlehens{{vm.result.termloan | currency:" Jahre":2}}

Das Tool zur Berechnung von Bausparverträgen

Bausparverträge sind eine der beliebtesten Formen der Finanzierung von Immobilien in Deutschland und bilden seit Jahrzehnten die Basis des Vermögensaufbaus vieler Menschen. Kurzgefasst beinhaltet der Bausparvertrag eine Ansparphase von mehreren Jahren, in welcher meist monatlich in den Vertrag eingezahlt wird. Nachdem ein vorher festgelegtes Mindestguthaben angespart wurde, erfolgt die sogenannte Zuteilung des Bausparvertrags. Die Zuteilung besteht aus der Auszahlung des angesparten Bausparguthabens und in der Regel aus der Auszahlung eines Bauspardarlehens, dessen Zinssatz bereits bei Abschluss des Bausparvertrags vereinbart wurde. Das Bauspardarlehen muss dabei für wohnungswirtschaftliche Zwecke verwendet und über die folgenden Jahre zurückgezahlt werden.

Sind Bausparverträge eine gute Option für den Vermögensaufbau?

Leider schließen viele Sparer oft vorschnell einen Bausparvertrag ab, ohne sich ein Bild zu machen, ob ein solcher Vertrag überhaupt sinnvoll ist. Dies mag auch damit zu tun haben, dass Bausparverträge traditionell einen guten Ruf genießen und als solide Anlagen gelten. Bei genauerem hinschauen zeigt sich jedoch oft, dass ein klassischer Sparplan zusammen mit einem Immobilienkredit (wenn benötigt) die bessere Alternative ist. Ob ein Bausparvertrag letztlich für Sie eine gute Option zum Vermögensaufbau ist, hängt stark von individuellen Faktoren ab.

Wir haben die wichtigsten individuellen Faktoren für Sie zusammengefasst:

  • Ihr Bruttoeinkommen: Das Bruttoeinkommen bestimmt etwa über Förderzahlungen aufgrund der Wohnungsbauprämie.
  • Ihr Sparbeitrag: Der Sparbeitrag bestimmt zum Beispiel die relative Rentabilität der Wohnungsbauprämie. Da pro Jahr maximal Aufwendungen von 512,00 € bezuschusst werden (Einzelpersonen), wird durch höhere Sparbeiträge auch keine höhere Wohnungsbauprämie erzielt. Daher ist es aus Renditegesichtspunkten oft ratsam, nicht deutlich mehr als 500,00 € pro Jahr in einen Bausparvertrag einzuzahlen (1000,00 € für Verheiratete) und die Bausparsumme entsprechend zu wählen.
  • Ihre Ziele: Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie überhaupt ein Darlehen zur Baufinanzierung benötigen, macht ein Bausparvertrag möglicherweise wenig Sinn. Sie würden möglicherweise auf bessere Guthabenzinsen für Ihre Ersparnisse verzichten, um sich gute Bedingungen (Zinsen) für Bauspardarlehen in der Zukunft zu 'erkaufen', diese dann aber nicht in Anspruch nehmen.
  • Konditionen des Bausparvertrags: Konditionen des Bausparvertrags wie Zinssätze und Abschlussgebühren haben einen maßgeblichen Einfluss auf Ihre Rendite.
Wie kann ich mit dem Bausparrechner entscheiden, ob ein Bausparvertrag sinnvoll für mich ist?

Der Bausparrechner hilft Ihnen, Ihre individuelle Situation auf eine Kenngröße für die Anspar- und Rückzahlungsphase zu reduzieren: den effektiven Zinssatz. Mit Hilfe des effektiven Zinssatzes können Sie dann den Bausparvertrag mit anderen verfügbaren Geldanlage- und Finanzierungsalternativen vergleichen bzw. die Parameter des Vertrags so wählen, dass der effektive Zinssatz für Sie attraktiv wird. Wenn Sie zum Beispiel die Voraussetzungen für die Wohnungsbauprämie erfüllen, dann können Sie Ihre Rendite/Ihren effektiven Zinssatz meist durch geschickte Wahl der Sparbeiträge und damit der Bausparsumme optimieren.

Machen Sie die entsprechenden Angaben in den Eingabefeldern, möglichst auch unter dem Punkten "Wohnungsbauprämie" und "Details", um den effektiven Zinssatz zu berechnen. Der Rechner ermittelt automatisch, ob eine Förderung durch die Wohnungsbauprämie für Sie voraussichtlich in Frage kommt oder nicht und berücksichtigt solche Förderungen im effektiven Zinssatz. Die vorgegebenen Werte zu den Konditionen des Bausparvertrags wie Guthaben- und Darlehenszinssatz sowie Abschlussgebühren entsprechen bereits den marktüblichen Werten. Natürlich können und sollten Sie diese anpassen, sofern Ihnen bereits ein konkretes Angebot für einen Bausparvertrag vorliegt.

Im aktuellen Zinsumfeld kann es sogar sein, dass der Rechner einen negativen effektiven Zinssatz für die Ansparphase ermittelt. Der Grund dafür ist, dass der Guthabenzins und eventuelle Förderungen die bei Vertragsschluss zu zahlende Abschlussgebühr nicht aufwiegen. Einfach ausgedrückt: In solchen Fällen "zahlen Sie drauf". Dies kann manchmal gerechtfertigt sein, um sich bereits heute die niedrigen Zinsen eines Bauspardarlehens in der Zukunft zu sichern. Sie sollten in diesen Fällen aber sehr genau hinschauen, da ein konventioneller Sparplan Ihnen Zinsen bereits in der Ansparphase bieten würde und es aktuell wenig Anzeichen für eine deutliche Steigerung der Darlehenszinsen in der Zukunft gibt, so dass Sie auch in Zukunft noch von günstigen Immobilienkrediten profitieren können.